14
Oktober
2021
|
13:59
Europe/Amsterdam

Klimaneutral und trotzdem preiswert wohnen

Written by: Frank Rothbarth
Zusammenfassung

In Überlingen entsteht ein Wohnquartier aus neuen und energetisch sanierten Gebäuden. Das Besondere: Das Quartier befindet sich in bester Bodenseelage und ist klimaneutral, und trotzdem sind die Wohnungen auch für sozial Schwächere bezahlbar.

Stadtplaner und Kommunen stehen vor großen Herausforderungen: Sie sollen bezahlbaren Wohnraum bereitstellen, dabei aber auch die ehrgeizigen Klimaziele der Politik erfüllen, bis spätestens 2050 Wohngebäude klimaneutral mit Wärme und Strom zu versorgen. In mehrgeschossigen Mietwohnungen ist dies schon eine Herausforderung. Dies gilt umso mehr in Ballungsräumen und begehrten Wohnlagen, denn auch dort möchten sich einkommensschwächere Menschen künftig eine Wohnung leisten können.

Wie können Quartiere durch Energieeffizienzmaßnahmen und die Nutzung erneuerbarer Energien nahezu ohne fossile Brennstoffe auskommen? Im Rahmen des Leuchtturmprojekts STADTQUARTIER 2050 fördert die Bundesregierung unter anderem einen neuartigen Ansatz der Baugenossenschaft Überlingen: Sie investiert dort in ein klimaneutrales Wohnquartier mit einem sozialverträglichen Mietkonzept, das als Modell für künftige Wohnprojekte in Deutschland und darüber hinaus dienen könnte.

download
Der niedrige Energieverbrauch, aber auch der Nutzflächengewinn sind einer effizienten Gebäudedämmung auf Basis eines Polyurethan-Hochleistungsdämmstoffs zu verdanken. © Covestro

Weniger Energieverbrauch, mehr Nutzfläche

Eine Voraussetzung dafür ist ein effizienter Hochleistungsdämmstoff des Projektpartners puren gmbh, der auf Rohstoffen von Covestro basiert und den energetischen Spitzenstandard KfW 40 Plus erfüllt. Er senkt nicht nur den Energieverbrauch der Wohnungen, sondern schafft Raum – im wahrsten Sinn des Wortes. Wegen der hohen Dämmleistung können die Dämmplatten dünner ausgelegt werden. Ergebnisse sind ein Nutzflächengewinn in der Wohnung und eine schlankere Fassadendämmung, aber auch ein geringerer Ressourcenverbrauch bei ihrer Herstellung. Die Platten sind sehr langlebig und können auch recycelt werden. Bereits während der Montage der Platten werden Abfälle gleich vor Ort eingesammelt und dem Recycling zugeführt. Die Baugenossenschaft Überlingen setzt neben einer hocheffizienten und schlanken Gebäudedämmung mit geringem Energieverbrauch auch auf eine innovative Nahwärmeversorgung der neuen und alten Gebäude.

Den Energieverbrauch mit dem Handy optimieren

Neben den baulichen und technischen Maßnahmen werden auch die Bewohner:innen selbst in die Vorhaben einbezogen. Ein wirkliches Novum ist hier die neue Quartiers-App, die von der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer-Instituts für Informationstechnik entwickelt wurde. Sie dient der Messung des individuellen Energieverbrauchs in den Wohnungen und gibt Tipps, wie die Bewohner:innen ihr Verhalten ändern können, um ihren Verbrauch und damit die Betriebskosten zu senken. Damit nicht genug, bietet die App auch ein Bonussystem für energiebewusstes Verhalten, bis zur Auslobung des aktuellen „Eisbären“ oder der „Eisbärin“ – Bewohnern mit Minimalwerten für den Energieverbrauch im Quartier.

Erweist sich ein Quartierskonzept als erfolgreich, kommt es auf eine schnelle Übertragung der Ergebnisse auf andere Projekte an. Das STADTQUARTIER 2050 in Überlingen dient dabei als Reallabor, in dem unter Einbeziehung aller relevanten Akteure innovative Konzepte zur Wärme- und Energiewende gleichzeitig erforscht und umgesetzt, aber auch schnell auf andere Kommunen übertragen werden können.

Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht.