Ein Produkt kann nur so nachhaltig sein wie seine einzelnen Bestandteile zusammengenommen. Covestro setzt daher darauf, die Geschäftsbeziehungen entlang der Lieferkette im Einklang mit ökologischen, sozialen und ethischen Standards zu gestalten.
Uns ist wichtig, dass nicht nur wir selbst nachhaltig handeln und produzieren, sondern auch unsere Zulieferer unseren Standards gerecht werden. Unser Ziel ist, dass all unsere strategischen Zulieferer bis 2025 unsere Nachhaltigkeitsanforderungen nachweislich erfüllen. Schließlich können wir nur dann wirklich nachhaltige Werkstoffe, Produkte und Lösungen schaffen, wenn die gesamte Wertschöpfungskette dieselben Grundvoraussetzungen erfüllt.

Bei der Auswahl potenzieller und bestehender Zulieferer sind uns nicht nur wirtschaftliche und Nachhaltigkeitsfaktoren wichtig. Auch die auf Seiten der Zulieferer implementierten ökologischen, sozialen und Unternehmensführungsstandards (kurz ESG) spielen eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund hat Covestro einen „Verhaltenskatalog für Zulieferer“ erstellt, in dem die grundlegenden Werte unseres Unternehmens aufgeführt sind. Covestro erwartet, dass alle Zulieferer diese Prinzipien befolgen und implementieren. Der Katalog basiert auf den Prinzipien des UN Global Compact, der Responsible Care Initiative sowie der Position von Covestro zum Thema Menschenrechte und wird weltweit in die Bestellsysteme und Verträge des gesamten Konzerns integriert.

Der Verhaltenskodex für Lieferanten in Kürze

Ethik

Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie soziale Verantwortung übernehmen und ethisch und integer handeln.

Umgang mit Mitarbeitern

Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie in ihren Unternehmen die Menschenrechte ihrer Mitarbeiter schützen und diese fair und respektvoll behandeln.

Gesundheitsschutz, Sicherheit, Umweltschutz und Qualität

Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie in ihren Unternehmen für ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld sowie gegebenenfalls für sichere und gesunde Unternehmensunterkünfte sorgen. Außerdem wird erwartet, dass sie ökologisch verantwortungsbewusst und ressourcenschonend handeln und ein Qualitätsmanagement in ihre Geschäftsprozesse integrieren.

Managementsysteme

Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie Managementsysteme einführen, welche die Einhaltung der anwendbaren Gesetze in ihren Unternehmen unterstützen und eine kontinuierliche Verbesserung in Bezug auf die Erwartungen, die im Verhaltenskodex dargelegt sind, fördern.

Die Einhaltung der Nachhaltigkeitsstandards in unserer Lieferkette ist für uns ein elementarer Faktor in der Wertschöpfungskette. Wir haben deshalb einen vierstufigen Prozess etabliert, der die Nachhaltigkeitspraktiken in der Lieferkette verbessert.

Together for Sustainability

Wir sind Mitglied der Initiative Together for Sustainability. Wir verfolgen den TfS-Ansatz zur Überwachung der Nachhaltigkeitsbemühungen und -bereitschaft unserer Zulieferer. Die Nachhaltigkeitspraktiken unserer Zulieferer werden in Übereinstimmung mit dem global standardisierten „Together for Sustainability“ (TfS)-Programm regelmäßig geprüft. TfS will einen branchenweiten Standard für nachhaltige Lieferketten bereitstellen und hat ein Standardverfahren für die Bewertung und Verbesserung der Nachhaltigkeit von Zulieferern in den Wertschöpfungsketten der chemischen Industrie eingeführt.

TfS nutzt zwei Kanäle, um die Geschäftspraktiken der Zulieferer hinsichtlich der nachhaltigen Ausrichtung eines Unternehmens zu überwachen:

  1. Online-Auswertung durch EcoVadis, einen etablierten und von TfS akkreditierten Dienstleister.
  2. Vor-Ort-Prüfungen auf Grundlage der Nachhaltigkeitskriterien von TfS durch externe, unabhängige und von TfS akkreditierte Prüfer.

Für uns ist die Einhaltung unserer Nachhaltigkeitsstandards in unserer Lieferkette ein fundamentaler Bestandteil der Wertschöpfungskette. Die Bewertung eines Einzelnen bedeutet die Bewertung von uns allen. Aus diesem Grund haben wir ein Vier-Schritt-Verfahren eingeführt, mit dem die Nachhaltigkeitspraktiken in unserer Lieferkette verbessert werden sollen.

Vierstufiger Prozess für eine nachhaltige Lieferkette

1. Bewusstsein schaffen

Unsere Erwartungen in den Bereichen Ethik, Umgang mit Mitarbeitern, HSEQ (Health, Safety, Environment and Quality – zu Deutsch Gesundheit, Sicherheit, Umweltschutz, Qualität) und Managementsysteme sind in unserem Verhaltenskodex für Lieferanten  definiert. Dieser Verhaltenskodex wird allen Covestro-Lieferanten zur Verfügung gestellt.

2. Lieferantenauswahl

Die Auswahl der Lieferanten für Nachhaltigkeitsbewertungen erfolgt auf Basis einer Kombination aus Länder- und Materialrisiko sowie strategischer Bedeutung entsprechend den Covestro-Konzernzielen.

3. Bewertung der Nachhaltigkeitsleistungen

Die Bewertung der Nachhaltigkeit unserer Zulieferer erfolgt, wie oben bereits beschrieben, anhand des TfS-Ansatzes – durch eine Online-Auswertung und Vor-Ort-Prüfungen.

4. Lieferantenentwicklung

Alle Bewertungs- und Auditergebnisse werden sorgfältig analysiert und dokumentiert. Bei Mängeln entwickeln wir gemeinsam mit unseren Lieferanten Verbesserungsmaßnahmen, um die zukünftige Einhaltung der Sozial-, Ethik- und Umweltstandards ihrerseits sicherzustellen.