17
September
2021
|
18:34
Europe/Amsterdam

Die Natur nebenan aufräumen

Written by: Annika Bonk
Zusammenfassung

26.169,53 Kilogramm. Verdammt viel Masse. Das sind in etwa 13 Teslas Model Y. So viel Müll hat allein 2021 ein Aktionsbündnis im Stadtgebiet Köln gesammelt. Es landet zu viel Müll in der Umwelt – dort gehört diese zu wichtige Ressource nicht hin. Die Herausforderung müssen Industrie und Gesellschaft gemeinsam lösen. Lösungsansätze dazu gibt es, betrachtet man Müll nicht als Müll, sondern als wertvollen Rohstoff, der recycelt und wiederverwendet werden kann. Voraussetzung dafür sind funktionierende Entsorgungssysteme. Soweit die Idealvorstellung.

Doch am Samstag, den 18. September, ist wieder World Cleanup Day. Ein Tag, der im Zeichen des Müllsammelns steht und zeigt: noch ist es ein langer Weg bis zum Ideal. Am World Cleanup Day kann sich jede:r beteiligen und direkt mitmachen. Als Mitglied der Alliance to End Plastic Waste (AEPW), die die #Clean4Change Bewegung angestoßen hat, unterstützt auch Covestro regelmäßige Müllsammelaktionen.

Weltweit sind Kolleg:innen mit gutem Beispiel vorangegangen. Sie organisierten selbst lokale Müllsammelaktionen oder schlossen sich bestehenden Gruppen an. Gemeinsam wurde der Müll aus der Natur geholt: am Strand, im Wald oder direkt vor der Haustür.

Neben dem praktischen Nutzen für die Natur ist die globale Aktion auch ein wichtiges Zeichen, voranzugehen, auf Menschen zuzugehen und sie für die Chancen zirkulärer Materialverwertung zu sensibilisieren. Dazu kann jede:r Einzelne etwas beitragen und den blauen Planeten ein wenig sauberer machen.

Auftakt in Shanghai

Schon lange vor dem World Cleanup Day zu Beginn des Jahres haben Covestro Kolleg:innen in Shanghai eine Müllsammelaktion am Strand organisiert. 60 Mitarbeiter:innen und deren Familien sammelten sechs Stunden am Strand menschengemachte Abfälle. Im Ergebnis: 2.623 Einzelteile, traurige 195,6 Kilogramm auf der Waage. Jacky Zhang, Einkaufsleiter APAC, ist überzeugt von der guten Sache: ,,Das Müllsammeln am Strand war eine tolle Aktion, die gleich zwei schöne Dinge miteinander vereint hat: Ich habe neue Kolleg:innen kennengelernt und etwas Gutes für die Umwelt getan. Müllsammeln macht Spaß!’’

In Taiwan griffen 17 Kolleg:innen zu Müllsäcken und befreiten innerhalb von vier Stunden einen 100 Meter breiten Strandabschnitt von 45 Kilogramm Müll. Darunter waren 227 Plastikflaschen, 148 Flaschendeckel und 112 Strohhalme. Bei einer weiteren Müllsammelaktion haben 24 Kolleg:innen den Zhishan Cultural and Ecological Garden in Taipei entmüllt.

Auch in Europa und Lateinamerika haben Kolleg:innen aus Italien, Spanien, der Schweiz und Mexiko die Initiative ergriffen und Müllsammelaktionen zum Teil selbst ins Leben gerufen. Beim Müllsammeln in Deutschland, in Köln ganz nah am Covestro Headquarter, wurden eine Regentonne, einen Fußball und etliche Feuerzeuge aus dem Wald geborgen. Annika Anheyer, Experte für Destillation, behält die Müllsammelaktion in guter Erinnerung: ,,Ich bin sehr dankbar für diese tolle Aktion. Auch, wenn ein Cleanup nur ein Teil der Lösung ist, ist es doch eine wichtige Aktion für die Natur.''

Weltweit sind Kolleg:innen von Covestro dabei, freiwillig und selbstorganisiert. Sie lassen sich von der Idee des World Cleanup Day anspornen und packen an. Niemand allein rettet die Welt, aber jede:r einzelne Beitrag summiert sich und sorgt dafür, dass unser Planet ein wenig sauberer und abfallfreier wird.

download
Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht. Sie wird nach Freigabe angezeigt.