Sicherheit kann nur gewährleistet werden, wenn sie ganzheitlich betrachtet wird. Deshalb hat Covestro umfassende Richtlinien etabliert, die für alle Bereiche und involvierten Personen verbindlich sind.
Das Wohlergehen all jener, die mit der Produktion und den Produkten von Covestro in Kontakt kommen, liegt uns sehr am Herzen. Unsere Sicherheitskultur reicht deshalb von unseren Mitarbeitern über zuverlässige und sichere Produktionsverfahren, Anlagen und Transporte bis zum Schutz der Umwelt. 

Sicherheit in allen Bereichen

Mitarbeiter
Bei der Schaumstoffprüfung in der Produktion werden akribisch die Zellstruktur und –größe überprüft.
Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Deshalb setzen wir uns dafür ein, die Arbeitsumgebung für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch sicherer zu gestalten. Ein standardisiertes und systematisches Vorgehen bei der Ausführung komplexer Verfahren und Anlagen sowie die Beachtung weltweit gültiger Bestimmungen helfen, die Sicherheit zu gewährleisten und weiter zu verbessern.

Passiert trotzdem etwas, wird der Zwischenfall untersucht, um eine Wiederholung zu vermeiden. Arbeitsunfälle werden registriert und analysiert, damit aus ihnen gelernt werden kann. 2016 lagen wir so mit 0,31 Mitarbeiterunfällen nur knapp über unserem Ziel von 0,3 meldepflichtigen Unfällen pro 200.000 Arbeitsstunden.

Produktsicherheit
Handhabung, Transport, Gebrauch, Verwertung und Entsorgung von Produkten müssen unseren höchsten Sicherheitsansprüchen genügen. Regelmäßige Produktkontrollen sind bei Covestro deshalb Alltag. Dazu gehört auch eine umfassende Bewertung von möglichen Gesundheits- und Umweltrisiken – von der Produktforschung bis zur Entsorgung.

Eine Vielzahl der von uns hergestellten Produkte unterliegt einer umfangreichen gesetzlichen Informationspflicht. Darüber hinaus stellt Covestro freiwillig zusätzliche Informationen zum sicheren Umgang unserer Produkte zur Verfügung und bietet Trainings und Schulungen an. Unsere Produkte werden nach internationalen Standards kontinuierlich im Hinblick auf neue Erkenntnisse, ihr Gefahrenpotenzial und mögliche Risiken bewertet. Diese Bewertungen dienen wiederum als Grundlage für ein geeignetes Risikomanagement. Der Verantwortung für unsere Produkte tragen wir auch durch die Umsetzung der globalen Produktstrategie des Weltchemieverbandes ICCA Rechnung. So erstellen wir zum Beispiel Product Safety Summaries nach dem Standard des Verbandes und machen sie öffentlich zugänglich.
Für die sichere Handhabung von Produkten arbeiten unsere Fachleute in allen Bereichen des Geschäfts eng mit Kunden, Verbänden, Händlern und der Öffentlichkeit zusammen.

Bei der Weiterentwicklung unseres Produktportfolios schenken wir neuen Werkstoffen und Technologien besondere Beachtung, indem wir in Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Kunden und Zulieferern nach Innovationen suchen sowie Informationen und Hinweise zur Verwendung neuer Technologien bereitstellen. Auf diese Weise gelingt es uns, in bestehenden Prozessen Umweltverbesserungen zu erreichen.

Anlagen & Verfahren
Unsere Anlagen und Verfahren unterliegen kontinuierlichen Kontrollen. Sie werden an den neuesten Stand der Technik angepasst und dank eines intelligenten Wartungssystems werden Teile ausgetauscht, noch bevor sie kaputt gehen. Alle Einrichtungen erfüllen darüber hinaus selbstverständlich die gesetzlichen Anforderungen an die Betreiber von Industrieanlagen.

Wir wollen unsere Verfahren und Anlagen so sicher gestalten und betreiben, dass keine unvertretbaren Risiken für die Beschäftigten, die Nachbarschaft oder die Umwelt entstehen. Dazu werden in regelmäßigen Abständen ausführliche und systematische Sicherheitsbetrachtungen durchgeführt. Jedes Ereignis und jedes Beinahe- oder Kleinstereignis wird hinsichtlich der Ursachen analysiert und die Ergebnisse sowie getroffene Korrekturmaßnahmen konzernweit verbreitet. Die Kriterien wurden dabei so gewählt, dass auch solche Ereignisse erfasst werden, die keine Auswirkungen auf Mitarbeiter, Nachbarn oder Umwelt haben – damit eben solche bestmöglich verhindert werden.

Transportsicherheit

Um höchste Sicherheit beim Transport zu gewährleisten, folgt Covestro einem speziellen Sieben-Punkte-Plan. Alle diese Punkte haben dabei ein Ziel – den sicheren Transport von Covestro-Materialien zum Schutz von Mensch, Tier und Umwelt:

  1. Richtiges Verhalten beim Transport von Covestro-Produkten
  2. Sicherer Be- und Entladevorgang
  3. Konsequente Bewertung von Logistikdienstleistern
  4. Transport-Risiko-Management zur proaktiven Vermeidung von Risiken auf dem Transportweg bevor ein Transport erstmalig durchgeführt wird
  5. Vorschriften-Management zur Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben und relevanter Industrierichtlinien 
  6. (Interaktive) Schulungen und Trainings in den Bereichen Gefahrgut, Gefahrstoff, Ladungssicherung und Produktkennzeichnung
  7. Aktiver, interner und externer Erfahrungsaustausch und Lernen aus Fehlern.

Auch unsere externen Logistikdienstleister werden nach einem festgelegten Verfahren ausgewählt und regelmäßig nach hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards bewertet. In jedem Unternehmensbereich gibt es einen Verantwortlichen, der die Umsetzung aller Vorgaben prüft und kompetenter Ansprechpartner in Transportfragen ist.
Diese Maßnahmen zeigen Wirkung: 2016 hatte Covestro nur sieben Transportereignisse, die gemäß unseren strengen Vorgaben an den Vorstand berichtet werden mussten – und das bei insgesamt 900.000 Transportbewegungen über Straßen, Schienen, zu Wasser und in der Luft.