Covestro versteht sich als Teil der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens – soziales Engagement ist für uns daher selbstverständlich. Insbesondere im Fokus sind dabei die Bereiche „Bildung & Wissenschaft“, „Innovation & Design“, „Ehrenamtliche Tätigkeiten“ und „Spenden & Kooperationen“.
Für uns als Unternehmen ist es selbstverständlich, dass wir aktiv gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Deshalb setzen wir uns mit ehrenamtlichen Tätigkeiten, sozialen Projekten, Spenden und der Übernahme von Partnerschaften ein. Jegliche Zuwendung ist dabei durch interne Richtlinien geregelt.

Hier und in unserem Geschäftsbericht finden Sie einige Beispiele .

In diesen Bereichen engagieren wir uns

Bildung und Wissenschaft

Tongij-Universität

Seit 2011 kooperieren wir mit der Tongij-Universität in Shanghai im Rahmen der Covestro-Tongij Eco-Construction & Material Academy.  Die Akademie fördert Innovationen im Bereich des energieeffizienten Bauens durch Lehre, Forschung und Entwicklung sowie Nachwuchsprogramme. 1,5 Millionen Euro Investition, 49 vergebene Stipendien, rund 1500 Weiterbildungen im Bereich „Energieeffizientes Bauen“, 20 Forschungsprojekte, 30 Forschungsartikel und die Finanzierung von diversen Professuren – das sind die Erfolge, die nach fünf Jahren Kooperation zu Buche stehen. Covestro wurde dafür 2015 mit dem „Shanghai Best Innovation Practice Award“ ausgezeichnet.

Umeå Institute of Design

Im Rahmen einer Kooperation mit dem renommierten schwedischen „Umeå Institute of Design“ und der finnischen Designagentur „Northern Works“ führte Covestro das Projekt „Magic: Revealed“ durch. Hier konnten Studenten innovative Designs im Automobilbau entwickeln, die durch den Einsatz von Polycarbonat erst möglich werden. Der Erfolg des Projekts zeigte sich unter anderem durch wertvolle Impulse und Erkenntnisse, die in die Entwicklung einer Automobil-Designstudie von Covestro für die K 2016 einflossen.

CAT Catalytic Center

Seit 2008 betreibt Covestro mit der RWTH Aachen gemeinsam das CAT Catalytic Center. Dort sollen nachhaltige Projekte auf den Weg gebracht werden, bei denen neuartige Katalysatoren eine wesentliche Rolle spielen. Die cardyon-Technologie, bei der erstmals das Abgas CO2 als Rohstoff für die Herstellung hochwertiger Kunststoffe eingesetzt wird, ist aus dieser Kooperation hervorgegangen. In verschiedenen weiteren Projekten erforschen Covestro-Experten mit den Wissenschaftlern des CAT, wie noch mehr CO2 in noch mehr Produkte eingebaut werden kann.
Innovation & Design

UK – „Design Innovation in Plastics“

Auch Innovationen werden gefördert: In Großbritannien unterstützt Covestro den Wettbewerb „Design Innovation in Plastics“, bei dem sich Design-Studierende mit kunststoffbasierten Produkten bewerben konnten. Er ist der älteste Kunststoff-Designwettbewerb für Studierende in Europa und hat bereits viele gute Ideen hervorgebracht und jungen Akademikern die Tür in die Kunststoffindustrie aufgestoßen.

Russland – „Bezgraniz Couture™“

In Russland unterstützt Covestro das Projekt „Bezgraniz Couture™“ (bez graniz bedeutet in etwa: ohne Grenzen), durch das die Haltung gegenüber Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft verändert werden soll. 2015 wurde zudem im Rahmen der „Mercedes-Benz-Fashion-Week Russia“ vor über 700 Besuchern Mode für Menschen mit Behinderungen präsentiert, die von Studierenden der „British Higher School of Art and Design“ in Moskau entworfen wurde. Auf der K2016 waren einige Kleidungsstücke und Accessoires für behinderte Menschen auf dem Stand von Covestro ausgestellt – außerdem hielt Janina Urussowa, Gründerin von Bez Graniz, eine  Präsentation .  

Ehrenamtliche Tätigkeiten
Covestro fördert im Rahmen seines sozialen Engagements ehrenamtliche Projekte und Tätigkeiten von Mitarbeitern auf der ganzen Welt.

Spanien

In Spanien unterstützen Covestro-Mitarbeiter beispielsweise Gemeinden, die besonders von der Wirtschaftskrise betroffen sind. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Region Tarragona. 2015 wurden dort in der Covestro-Belegschaft Nahrungsmittel und Spielsachen gesammelt, die dann über Hilfsorganisationen an bedürftige Familien verteilt wurden.

USA

An den Standorten in den USA engagieren sich seit 2003 Beschäftige aus South Charleston in West Virginia ehrenamtlich für Projekte der Hilfsorganisation „Habitat for Humanity “ in den Regionen Kanawha und Putnam County. 2015 beinhaltete dies Renovierungen, Rückbauarbeiten oder die Errichtung von Häusern für Bedürftige. Insgesamt leisteten Covestro-Mitarbeiter 5.500 Stunden ehrenamtliche Arbeit für „Habitat for Humanity“, insbesondere bei dem Projekt „Raise the Roof“, bei dem neue Häuser für Familien mit niedrigem Einkommen errichtet werden. Im Schnitt waren seit 2005 jährlich 15 bis 20 Mitarbeiter bei „Raise the Roof“ tätig, viele von ihnen auch in der Freizeit.

In diesem Zusammenhang hat Covestro das neue Konzept „Skills-based Volunteerism (SBV)“ für die ehrenamtliche Tätigkeit an den Standorten Pittsburgh und Baytown im Bundesstaat Texas eingeführt. SBV entsendet Mitarbeiterteams an gemeinnützige Organisationen, um diese zu unterstützen. Das kommt auch den Mitarbeitern zugute, da sie so neue Kompetenzen entwickeln.

Deutschland

Covestro fördert sportliche und kulturelle Aktivitäten in den lokalen Gemeinden seiner Standorte. Ende 2015 hat das Unternehmen beschlossen, die Unterstützung von Sport-, Kultur- und Hobbyvereinen an den deutschen Standorten Dormagen, Krefeld-Uerdingen und Leverkusen weiterzuführen. Zudem bietet das Unternehmen gemeinsam mit dem Wuppermann Bildungswerk Leverkusen Fortbildungen für Flüchtlinge an, damit sie nach Möglichkeit eine Ausbildung bei uns beginnen können. Darüber hinaus haben wir in Kooperation mit der Stadt und dem französiscen Fertighaushersteller Logelis in einem Flüchtlingsheim in Bergisch Gladbach ein Fertighaus aus unseren Materialien errichten lassen – dem hoffentlich noch viele mehr folgen.

Spenden & Kooperationen

Covestro gehört unter anderem dem UN Global Compact an und ist bei econsense, einem Forum für nachhaltiges Wirtschaften, aktiv. Darüber hinaus engagieren wir uns für soziale Projekte wie „Habitat for Humanity“, einem Hilfsprojekt, das sich für die Bereitstellung von Wohnraum bei der Katastrophen- und Entwicklungshilfe einsetzt. Gemeinsam mit Kunden sowie gemeinnützigen und Regierungsorganisationen sind wir bestrebt, Lösungen zu finden, um auf Basis unserer Materialien Lebensmittel vor dem Verderben zu bewahren, die Hygienesituation in ländlichen oder ärmeren Regionen der Welt zu verbessern oder erschwinglichen Wohnraum bereitzustellen.

Entscheidungen über die Auswahl der Partnerschaften und die Spendenhöhe werden weltweit durch die regionalen Verantwortlichen getroffen. Dabei ist für uns die nachhaltige Wirkung der jeweiligen Aktivität entscheidend.

Im Zusammenhang mit dem ehrenamtlichen Engagement für das Projekt „Raise the Roof“ in den USA hat Covestro beispielsweise 2015 50.000 US-Dollar an „Habitat for Humanity“  gespendet.

Eine weitere Spende über 300.000 US-Dollar ging an die Robert-Morris-Universität in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania. Das Geld war für die Errichtung des Covestro Employee Engagement Institute (CEEI) bestimmt, das die Beziehungen zwischen Unternehmen und lokalen Wohltätigkeitsorganisationen intensivieren soll.

Im Rahmen einer Kooperation mit „Habitat for Humanity“ in Indien wurde 2015 zudem mit dem Bau von fünf Häusern für bedürftige Menschen im Territorium Delhi begonnen. Der Hausbau erfolgte nach einer neuartigen Konstruktionsweise und stellt die erste Phase des Nachhaltigkeitsprojekts „UMMEED KI AWAAS“ dar, welche Familien mit besonderen Bedürfnissen, zum Beispiel aufgrund einer HIV-Infektion, zugutekommt. Zum Einsatz kommen hier wie auch an anderen Orten der Welt effiziente Covestro-Materialien, die sich für den schnellen Hausbau eignen – zum Beispiel Wandpaneele mit einem Kern aus exzellent dämmendem Polyurethan-Hartschaum.

Eine weitere besondere Partnerschaft sind wir mit den Vereinten Nationen eingegangen: Zusammen mit dem Umweltprogramm der UN hat Covestro einen globalen Wettbewerb für junge Erwachsene gestartet, um ihre nachhaltigen Ideen für eine lebenswertere Welt zu teilen und um mit anderen zu diesem Thema zusammenzuarbeiten. Die Internetseite zur Initiative ist jetzt online, der Wettbewerb läuft vom 22. April bis 18. Juni. rel="noopener noreferrer"

Die ‘Young Champions of the Earth’ -Initiative würdigt junge Menschen, die sich mit Leidenschaft und einem außerordentlichen Potenzial für die Umwelt einsetzen. Sie ist eine Erweiterung des ‚Champions of the Earth‘-Programms der Vereinten Nationen, das herausragende Leistungen aus der Vergangenheit honoriert. Die neue Initiative dagegen ist auf mögliche zukünftige Effekte ausgerichtet.