25
März
2022
|
10:45
Europe/Amsterdam

Klebrohstoffwerke in Spanien sind Vorreiter – und laufen mit grünem Strom

Zusammenfassung

Drei Werke in Spanien werden jetzt mit grünem Strom betrieben. Covestro kommt der Klimaneutralität dadurch erheblich näher. Zwei andere Werke in Spanien laufen schon länger mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Written by: Dominik Jäger

Covestro kommt der Klimaneutralität näher. Ein großartiges Beispiel lässt sich an den spanischen Standorten von Covestro finden. Dort werden inzwischen alle drei Standorte, an denen Rohstoffe für Lacke und Klebstoffe hergestellt werden, ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben.

Mit der Umstellung auf erneuerbare Energien spart Covestro schätzungsweise rund 1,4 Millionen Kilogramm CO2-Emissionen pro Jahr ein. Dies entspricht der durchschnittlichen Jahresemission von 1.500 Haushalten.

Der Übergang gelingt mit grüner Energie

Es arbeiten nun alle drei Werke des Lack- und Klebstoff-Bereichs von Covestro in Spanien ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien. Seit Anfang 2022 läuft das Covestro-Werks in Zona Franca ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Quellen. Die beiden anderen Standorte in Parets del Vallès und Santa Margarida i els Monjos in Barcelona werden bereits vollständig mit erneuerbaren Energien betrieben.

Covestro arbeitet auch daran, den Standort Tarragona – der aufgrund anderer Produkte stromintensiv ist – bald mit grünem Strom zu versorgen. Dort wird bereits die weltweit erste Chloranlage mit ODC-Technologie (Oxygen Depolarized Cathode) gebaut. Diese Innovation von Covestro senkt den Energieverbrauch bei der Chlorproduktion um ein Viertel.

Da die chemische Industrie traditionell energieintensiv ist, besteht eine der größten Herausforderungen darin, einen nachhaltigeren Ansatz für ihre Produktion und ihren Verbrauch zu gewährleisten. Der weltweite Energiebedarf wird in den nächsten 30 Jahren voraussichtlich um fast 50 Prozent steigen, die energiebezogenen Kohlendioxidemissionen sind 2021 weltweit um sechs Prozent gestiegen.

Covestro tritt der Klimakrise entschieden entgegen

Die langfristige Vision von Covestro ist es, vollständig in einer Kreislaufwirtschaft zu produzieren. Darum, und in Anbetracht der ehrgeizigen Klimaziele, die sich Covestro gesetzt hat, sollen die Produktionsstandorte von Covestro weltweit schrittweise auf erneuerbare Energiequellen umgestellt werden. Bis 2035 will Covestro klimaneutral in der Produktion und eingekaufter Energie werden.

Der Vorteil: Erneuerbare Energiequellen erhöhen das Angebot auf den Energiemärkten, sichern langfristig eine nachhaltige Energieversorgung und reduzieren Emissionen. Der Schritt in diese erneuerbare und zirkuläre Zukunft ist nicht einfach, aber jetzt handeln, ermöglicht einen nachhaltigen Übergang, der zu einer gerechteren, umweltfreundlicheren und wirtschaftlich tragfähigeren Zukunft führen kann.

download
Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht. Sie wird nach Freigabe angezeigt.