18
März
2022
|
09:55
Europe/Amsterdam

ARBEITEN BEI COVESTRO

Written by: Sirin Emre-Flender

„Unser starker Zusammenhalt in diesen Zeiten: Das macht uns bei Covestro aus“

Zusammenfassung

Krieg in Europa, die anhaltende Corona-Pandemie, geschäftliche Herausforderungen – die Zeiten sind turbulent. Und alle Mitarbeitenden erleben eine anspruchsvolle, intensive Zeit, die von jedem Einzelnen viel fordert. Deshalb ist der Fokus für Human Resources klar: Die Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen steht für Sophie von Saldern, Global Head of Human Resources, und ihr weltweites Team an erster Stelle.

´SophyDie Zeiten sind turbulent. Deshalb zu Beginn eine ganz persönliche Frage an Sophie von Saldern, Global Head of Human Resources: Wie geht es Ihnen?

Sophie von Saldern: Ich bin ehrlich: Der Krieg in der Ukraine geht mir, wie uns allen, sehr nahe. Gleichzeitig macht es mir aber Mut, wenn ich die große Hilfsbereitschaft weltweit sehe. Das gilt uneingeschränkt auch für Covestro: Weltweit engagieren sich viele unserer Mitarbeitenden persönlich und sind aktiv – auch außerhalb Europas. Dieser starke Zusammenhalt und das Füreinander-Dasein zeigen mir einmal mehr, was uns und unsere Kultur bei Covestro so besonders macht. Es macht mich stolz, Teil dieses Unternehmens zu sein. Covestro hat mit gezielten Spenden von insgesamt 290.000 Euro an die Uno-Flüchtlingshilfe und an die lokalen Organisationen des Roten Kreuzes in der Slowakei und Polen unterstützt, um die humanitäre Notlage in der Ukraine und den Nachbarländern möglichst schnell und unbürokratisch zu verbessern. Außerdem fördern wir international das ehrenamtliche Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen, zum Beispiel durch Freistellungen für humanitäre Hilfe oder bei deren Organisation durch unsere Mitarbeitenden. Gleiches gilt für den Betriebsrat von Covestro – auch hier sind die Kolleginnen und Kollegen stark engagiert und rufen unter anderem zu Spenden auf, damit den Betroffenen geholfen werden kann. Unsere Kolleginnen und Kollegen in den USA arbeiten beispielsweise mit der Organisation World Central Kitchen zusammen und unterstützen so in der Ukraine. Ich finde, das sind gute Signale in einer schwierigen Zeit.

 

Das vergangene Jahr war auch ohne den Krieg schon sehr intensiv. Viele Mitarbeitende hatten durch die Pandemie eine schwere Zeit. Trotzdem liefen die Geschäfte gut und viele arbeiteten an der Kapazitätsgrenze. 

Sophie von Saldern: Das stimmt. Deshalb haben wir viel Wert darauf gelegt, trotz dieser schwierigen Umstände nah bei unseren Kolleginnen und Kollegen zu sein. Viele haben sich über das übliche Maß hinaus und unter erschwerten Bedingungen in ihrem Job engagiert, damit es reibungslos lief. Besonders die Kolleginnen und Kollegen, die vor Ort sein mussten, wie zum Beispiel im Labor, in der Produktion oder entlang der Supply Chain waren sehr gefordert. Das verdient höchsten Respekt und Anerkennung. Diesen besonderen Einsatz hat der Vorstand gewürdigt. Mehr als zwei Drittel der Produktionsstandorte haben bereits oder werden das auch mit einer Prämie anerkennen.

 

Trotz des herausfordernden Corona-Jahres gab es dennoch ein tolles Unternehmensergebnis. Das ist außergewöhnlich.

Sophie von Saldern: Was unsere Mitarbeitenden geleistet haben, ist auch außergewöhnlich. Und genau deswegen partizipieren sie auch an diesem tollen Unternehmensergebnis. Wir handeln als ein Team und werden auch als ein Team belohnt. Über alle Ländergrenzen und Ebenen hinweg. Das gilt weltweit für alle Mitarbeitenden sowie den Vorstand von Covestro gleichermaßen – und lässt sich anhand der veröffentlichten Geschäftsergebnisse nachvollziehen.

Die finanzielle Komponente ist natürlich nur ein Aspekt. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, dass es allen Mitarbeitenden gut geht. Und Covestro als Arbeitgeber tut Einiges, um die Mitarbeitenden zu unterstützen. Die regelmäßige Mitarbeitendenumfrage ENGAGE, die bald wieder startet, lieferte uns bisher wichtige Hinweise. Wir haben den Fragenkatalog unter anderem in Richtung Gesundheit und Wohlbefinden erweitert. Besonders in den Zeiten von Corona ist dieses Thema nochmals stärker in den Fokus gerückt. Die Widerstandsfähigkeit unserer Mitarbeitenden in schwierigen und herausfordernden Zeiten ist uns ein besonderes Anliegen. Gleichzeitig haben wir viel in Angebote rund um das Thema persönliche Gesundheit investiert. International sind verschiedene Initiativen gestartet. Dazu gehören beispielsweise eine Fitness-Plattform in Deutschland, Angebote zusätzlicher Bildungs- und Unterstützungsprogramme wie „Mental-Health-Workshops“ und Ernährungs- und Sportangebote in den USA oder eine digitale Plattform rund um das Thema Wohlbefinden in Indien. In China unterstützen wir unsere Mitarbeitenden über eine Hotline mit psychologischer Unterstützung. Hinzu kommen in China beispielsweise verschiedene Online-Angebote, um die Herausforderungen des Homeoffices zu bewältigen und auch, um körperlich aktiv zu bleiben. Und das sind nur einige Beispiele. Sie alle zeigen: „Wir sind 1“ ist der Kern unserer Kultur. Besonders in diesen Zeiten müssen wir noch mehr aufeinander achten. Auch in schwierigen Zeiten stehen wir fest zusammen.

 

Was dürfen die Mitarbeitenden künftig von HR erwarten?

Sophie von Saldern: Wir mussten pandemiebedingt natürlich viel digital anbieten, auch im Bereich Weiterbildung. Die gerade neu eingeführte Corporate-Language-Akademie ist ein schönes Beispiel, das zeigt, was wir global unternommen haben, um auch in Zeiten von Homeoffice unseren Mitarbeitenden digitale Angebote zu machen und sich weiterzubilden. Innerhalb von zwei Wochen haben schon mehr als 2.000 Mitarbeitende das Angebot bereits genutzt. Wir haben neue Prozesse entwickelt, Lernformate und Führungskräfteformate. Das Thema Weiterbildung steht bei uns ebenfalls ganz oben auf der Agenda. Konkret beschäftigen uns bei HR derzeit zwei Schlüsselfragen: Welche Fähigkeiten benötigt Covestro in der Zukunft? Und: Wie bereiten wir unsere Belegschaft konsequent darauf vor? Deshalb werden wir noch mehr in die Menschen investieren. Wir werden uns als HR stark auf Personalentwicklung und Talentmanagement fokussieren und weiterhin zur Transformation von Covestro beitragen. Unsere Welt wandelt sich schnell und wir müssen darauf vorbereitet sein. Wir bereiten derzeit ein ganz neues Paket von Angeboten vor. Das Ziel ist klar: Alle Mitarbeitenden sollen sich gezielt weiterentwickeln und in Zukunft erfolgreich sein können. Und das wird unseren Zusammenhalt weiter stärken. Davon bin ich überzeugt.

Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht. Sie wird nach Freigabe angezeigt.