Ein starkes Netzwerk

Covestro: Von Deutschland in die Welt

Covestro hat seine Wurzeln in Deutschland. Hier befindet sich die Unternehmenszentrale und hier begann vor mehr als 80 Jahren die Erfolgsgeschichte eines weltweit führenden Polymer-Herstellers. Seitdem liefert Covestro nachhaltige Antworten auf globale Herausforderungen unserer Zeit. Egal, ob Klimawandel, Kreislaufwirtschaft, Mobilität oder wachsende Weltbevölkerung.

Der Wirtschaftsstandort Deutschland spielt eine wichtige Rolle für Covestro. Rund 7.600 Mitarbeitende sind hierzulande an insgesamt sechs Standorten für das Unternehmen im Einsatz. Das sind knapp 43 Prozent der weltweiten Belegschaft. Ein Großteil von ihnen arbeitet in der Produktion, aber auch im Bereich Forschung, Logistik und der Verwaltung.

1

Mitarbeitende

1

Berufseinsteigende

~ 1

Milliarden Euro Investitionen seit 2015

Covestro bietet seinen Mitarbeitenden als innovatives Unternehmen und Global Player langfristig hervorragende Perspektiven. Dabei legt das Unternehmen sehr viel Wert darauf, vor allem jungen Menschen eine fundierte Ausbildung zu bieten. Allein im Jahr 2020 waren in Deutschland 483 Berufseinsteigende bei Covestro beschäftigt.

„Starthilfe“ macht Jugendliche fit für den Berufseinstieg

An seinen NRW-Standorten und in Brunsbüttel engagiert sich Covestro mit dem Starthilfe-Programm zusätzlich auf ganz besondere Weise. Hier werden junge Menschen, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, ein Jahr lang so gefördert, dass sie im Anschluss eine echte Chance auf eine qualifizierte Berufsausbildung haben – ungeachtet von Schulabschluss und Noten. 2020 haben 32 Jugendliche an den deutschen Covestro-Standorten am Starthilfe-Programm zur Berufsorientierung und -vorbereitung teilgenommen.

Die hoch qualifizierten und engagierten Mitarbeitenden aus aller Welt sind ein Grund für die Erfolgsgeschichte von Covestro in Deutschland. Sie sorgen dafür, dass die Produktionsanlagen immer neue Standards setzen – mit Blick auf Qualität, Effizienz und Sicherheit. Mit Neugier, Mut und Vielfalt verlässt das Covestro-Team auch ausgetretene Pfade und verschiebt Grenzen, die zuvor als unüberwindbar galten. Immer mit dabei: ein starkes Netzwerk an hochmodernen Produktionsanlagen und Forschungszentren. Hier entstehen nicht nur Ideen, hier werden sie umgesetzt.

Breites Portfolio an Hochleistungsrohstoffen

In Nordrhein-Westfalen ist das Unternehmen in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen aktiv. Die drei Standorte bilden seit 2010 einen erfolgreichen Verbund. In Brunsbüttel ist Covestro gleich in doppelter Funktion unterwegs – als Manager der eigenen Produktionsanlagen und als Betreiber des Covestro Industrieparks Brunsbüttel. An den beiden Standorten Markt Bibart und Bomlitz sind zwei 100%ige Tochtergesellschaften von Covestro im Einsatz.

In Deutschland nehmen NRW-Standortleiter Dr. Daniel Koch und Brunsbüttel-Standortleiter Dr. Uwe Arndt bei der Steuerung des operativen Geschäfts eine hervorgehobene Rolle ein. Sie werden flankiert von den Geschäftsführer:innen und Produktionsleiter:innen der weiteren deutschen Standorte. Das Management von Covestro in Deutschland im Überblick:

Covestro-Management in Deutschland

Dr. Daniel Koch

Leiter NRW-Standortverbund

Daniel Koch wurde 1969 in Duisburg geboren und studierte an der dortigen Universität Chemie. 1998 promovierte er am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr. Seine berufliche Laufbahn begann Koch 1999 bei der Bayer AG in Dormagen. Dort nahm er unterschiedliche Positionen wahr, unter anderem als Laborleiter und Vorstandsassistent. 2006 wurde er Leiter einer Polycarbonat-Pilotanlage in Antwerpen/Belgien, worauf eine zweijährige Tätigkeit als Betriebsleiter einer World-Scale-Produktionsanlage in Caojing/China folgte. Als Projektleiter war er ab 2010 für die strategische Expansion des Unternehmens in Shanghai/China verantwortlich.

2013 kehrte Koch zurück nach Leverkusen, wo er die Verantwortung für den Roll-out einer Initiative zur Verbesserung der globalen Instandhaltung bei Covestro übernahm. Zuletzt hatte Koch seit November 2015 die Rolle als Standortleiter der Map Ta Phut Anlage in Thailand inne und wurde zudem Geschäftsführer von Covestro (Thailand) Company Ltd. Seit Juli 2018 ist Koch Leiter der NRW-Standorte von Covestro.

Victor Ortega

Standort- und Produktionsleiter Standort Brunsbüttel

Victor Ortega wurde 1976 in Spanien geboren und studierte dort Chemie an der Universidad de Granada. 1999 trat er als Prozess-Ingenieur bei Bayer in Tarragona ein und war seitdem im MDI-Bereich tätig. Ab 2008 bis 2014 leitete Ortega das Technical Site Management in Tarragona, bevor er 2014 diese Aufgabe in Baytown übernahm.

Seit 1. Juli 2021 leitet Victor Ortega den Standort Brunsbüttel. Dort produziert Covestro und betreibt gleichzeitig den Covestro Industriepark Brunsbüttel.

Dr. Susanne Buchholz

Produktionsleiterin Standort Leverkusen

Die gebürtige Kölnerin machte ihr Diplom in Chemie 1997 in der rheinischen Domstadt – nach dem Vordiplom in Freiburg und einem Auslandsjahr im schottischen Edinburgh. Im Jahr 2001 promovierte die DFG-Stipendiatin dann an der Universität Bochum. Ihre berufliche Laufbahn begann Buchholz kurz danach in der Zentralen Forschung bei der Bayer AG in Krefeld-Uerdingen.

Von 2003 an war sie rund zwölf Jahre lang in verschiedenen Funktionen beim Covestro-Vorläufer Bayer MaterialScience tätig. Dort verantwortete sie beispielsweise bis 2015 als Abteilungsleiterin die globale Produktsicherheit. Im Jahr 2015 wechselte Buchholz dann zu Bayer Crop Science und leitete dort eine globale Taskforce im Bereich Public Affairs. Im Juli 2018 kehrte sie zu Covestro zurück und leitete ein Jahr lang die Abteilung für globale Produktsicherheit und Einhaltung chemikalienrechtlicher Vorschriften mit Sitz in Leverkusen. Seit August 2019 ist Buchholz Produktionsleiterin in Leverkusen und damit für die komplette Produktionskette am Standort verantwortlich.

Dr. Rob Eek

Produktionsleiter Standort Dormagen

Rob Eek wurde 1965 in Eemnes/Niederlande geboren. Er promovierte 1995 an der Technischen Universität Delft im Fach Verfahrenstechnik und startete im selben Jahr seine Karriere als Projektleiter bei der Bayer AG in Leverkusen. Dort war er im Bereich Zentrale Technik für verschiedene Verfahrensoptimierungs- und Prozessentwicklungsprojekte verantwortlich. 2006 ging er dann als Marketingleiter für das Segment „Polycarbonate Films“ nach Hongkong.

Eek kam 2010 nach Krefeld-Uerdingen und feierte 2011 eines seiner persönlichen beruflichen Highlights: die Inbetriebnahme einer Demo-Anlage auf Basis der hocheffizienten Sauerstoffverzehrkathoden-Technologie für die Herstellung von Chlor. 2014 ging es für Eek wieder nach China. In Shanghai leitete er zunächst den Geschäftsbereich Basic Chemicals und war dann für den Bereich Isocyanate Production TDI/MDI (Toluol-Diisocyanat / Methylendiphenyl-Isocyanat) zuständig. Seit Februar 2019 ist Eek Produktionsleiter am Standort Dormagen.

Dr. Volker Weintritt

Produktionsleiter Standort Krefeld-Uerdingen

Volker Weintritt hat Chemie an der Technischen Universität Dortmund studiert. Im Jahr 1989 wechselte er zur Bayer AG und arbeitete dort in verschiedenen Funktionen für den Konzern. Während dieser Zeit arbeitete Weintritt unter anderem an den Standorten Baytown, Brunsbüttel und Krefeld-Uerdingen in verschiedenen Funktionen. 2007 zog es ihn für eineinhalb Jahre nach China.

Nach seiner Rückkehr war Weintritt zwischen 2010 und 2012 unter anderem für Bayer Material Science als Produktionsleiter am Standort Brunsbüttel tätig. Danach ging es für Weintritt nach Antwerpen. Bis Ende 2019 war er dort als Standortleiter am belgischen Covestro Standort tätig. Im Anschluss verantwortete er als Projektleiter das Perspective Programm im CTO-Bereich. Seit Februar 2021 leitet Weintritt den Covestro Produktionsstandort in Krefeld-Uerdingen.

Klaus Bammann

Produktionsleiter Standort Bomlitz

Klaus Bammann wurde 1967 in Rotenburg/Wümme geboren und studierte Elektrotechnik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. 1996 nahm er seine Arbeit bei der ehemaligen Hoechst AG in Frankfurt a. M. als Projektingenieur im Zentralen Engineering auf. Dort verantwortete er die technische Betreuung des Technikums „Verfahrenstechnische Grundoperationen“. Berufsbegleitend studierte er Wirtschaftsingenieurwesen im Schwerpunkt Produktionslogistik an der Hamburger Fern-Hochschule.

Ende 2000 wechselte Bammann zur Beiersdorf AG in die tesa-Klebebandsparte nach Hamburg. Als Betriebsingenieur war er dort für Polymerisations-, Beschichtungs- sowie Schneidanlagen zuständig. 2009 übernahm er die Leitung der Betriebstechnik EMR. Fortan gehörten Sicherheit, Verfügbarkeit und Projektierung bestehender und neuer Produktionsanlagen zu seinen Aufgabenbereichen. Weitere Schwerpunkte lagen auf der Implementierung eines Sicherheitsmanagementsystems gemäß Störfallverordnung (StöV) und der Entwicklung einer MES-Informationsplattform für Produktions-KPIs. Seit April 2018 ist Bammann Produktionsleiter am Covestro Standort in Bomlitz.

John Bauer

Geschäftsführer Standort Markt Bibart

John Bauer wurde 1984 in Darmstadt geboren. Er studierte Maschinenbau an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Darmstadt. 2011 wechselte Bauer zur Bayer MaterialScience AG. Am Standort in Weiterstadt arbeitete er zunächst als Betriebsingenieur und Produktionsassistent. Zwei Jahre später stieg er dort zum Produktionsleiter auf. 2015 wurde Bauer zum Betriebsleiter der Covestro Thermoplast Composite GmbH in Markt Bibart berufen. Seit 2018 ist er am fränkischen Standort als Geschäftsführer tätig.

Hinter dem Covestro-Management stehen hoch motivierte Mitarbeitende. Sie sorgen unter anderem für einen reibungslosen Betrieb in der Produktion. Covestro verfügt hierzulande über ein breites Produktportfolio an Polyurethan- und Polycarbonat-Werkstoffen sowie Rohstoffen für Lacke und Klebstoffe. Bei der Entwicklung nachhaltiger Materiallösungen kooperiert das Unternehmen dabei auch mit vielen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen – unter anderem mit der RWTH Aachen und der TU Berlin.

Wichtiger Zulieferer für viele Branchen

Das kommt vor allem den vielen weiterverarbeitenden Unternehmen zugute. Zum Beispiel aus der Automobil- und Textilindustrie, aber auch aus der Medizintechnik, Bauwirtschaft sowie der Elektro- und Elektronikindustrie. Sie nutzen die innovativen Produkte und Technologien von Covestro, um das Leben der Menschen rund um den Globus stetig zu verbessern. Egal, ob Autoscheinwerfer, Dämmungen für Kühlgeräte oder Beschichtungen für Möbel – seien Sie versichert: Sie sind im täglichen Leben selten mehr als einen Meter von Covestro-Produkten entfernt.

Geschichte von Covestro in Deutschland

  • 2020

    AdiP-Pilotanlage in Brunsbüttel

    Meilenstein für mehr Ressourceneffizienz: Covestro nimmt im November 2020 in Brunsbüttel eine industrielle Pilotanlage auf Basis der neuartigen AdiP-Technologie in Betrieb. Damit können in einer MDI-Anlage bis zu 40 Prozent Wasserdampf und 25 Prozent Strom an Energieeinsatz pro Tonne produziertem MDI eingespart werden – der CO₂-Ausstoß verringert sich dadurch um bis zu 35 Prozent.

  • Neue MDI-Anlage in Brunsbüttel

    Seit Februar 2020 ist in Brunsbüttel eine hocheffiziente Methylendiphenyl-Isocyanat- (MDI) Anlage in Betrieb. Mit rund 400.000 Tonnen Produktionskapazität pro Jahr ist Brunsbüttel seitdem einer der drei europaweit größten MDI-Produktionsstandorte.

  • 2019

    Sucheta Govil erste Frau im Covestro-Vorstand

    Sucheta Govil ist seit August 2019 Chief Commercial Officer (CCO) und zieht als erste Frau in den Vorstand der Covestro AG ein. Govil ist unter anderem für die drei Geschäftsbereiche Polyurethane, Polycarbonate sowie Lacke, Klebstoffe, Spezialitäten verantwortlich.

  • Massenproduktion von Maezio™ in Markt Bibart startet

    Aufbau eines Massenproduktionssetups für die Herstellung von Maezio™, einem innovativen Verbundwerkstoff, der extrem leicht und dünn, aber gleichzeitig robust und stabil ist.

  • 2018

    Aufstieg in den DAX, Markus Steilemann neuer CEO

    Die Covestro AG wird ab dem 19. März 2018 im deutschen Leitindex DAX aufgeführt. Seit dem Börsengang 2015 sind Marktkapitalisierung und Streubesitz kontinuierlich gestiegen. Dr. Markus Steilemann beginnt im Juni 2018 seine Arbeit als neuer Vorstandsvorsitzender der Covestro AG.

  • 2016

    Start der Dream Production in Dormagen

    Weltpremiere aus Dormagen: Covestro drückt in der Kunststoffproduktion den Startknopf einer Pilotanlage, die CO₂ als Rohstoff nutzt.

  • Pilotanlage zur Salzwasseraufbereitung in Krefeld-Uerdingen

    In Krefeld-Uerdingen kommt ein innovatives Verfahren zum Einsatz, mit dem salzhaltiges Prozessabwasser recycelt werden kann.

  • 2015

    Gründung von Covestro

    Aus der Bayer MaterialScience AG wird am 1. September 2015 das rechtlich eigenständige Unternehmen Covestro. Hauptsitz der Covestro AG bleibt Leverkusen.

  • 2014

    World-Scale-Anlage in Dormagen

    Covestro erweitert die TDI-Produktion an seinem Standort in Dormagen. Die neue hochmoderne Großanlage umfasst eine Produktionskapazität von 300.000 Tonnen pro Jahr.

  • 2011

    Revolution in der Chlorproduktion Krefeld-Uerdingen

    In Krefeld-Uerdingen wird ein innovatives Verfahren zur Herstellung von Chlor genutzt. Dank der sogenannten Sauerstoffverzehrkathode (SVK) kann Covestro den Energieverbrauch am Standort um rund 25 Prozent senken.

  • 2010-2014

    Produktionserweiterung in Bomlitz

    Inbetriebnahme einer neuen Technikums- und einer weiteren Mehrschicht-Folien-Produktionsanlage. Am Standort wird unter anderem ein Folienverbund für fälschungssicherere Dokumente und Urkunden hergestellt.

  • 2005

    Bayer MaterialScience wird in Brunsbüttel Industrieparkbetreiber

    Der Teilkonzern übernimmt den Betrieb des Industrieparks in Brunsbüttel.

  • 2004

    Ausgliederung der Bayer MaterialScience AG

    Im Rahmen einer unternehmensweiten Umstrukturierung trennt sich die Bayer AG von ihrem Chemie- und Kunststoffsegment. Die Bayer MaterialScience AG operiert fortan als rechtlich selbstständiges Unternehmen am Markt.

  • 1953-1965

    Innovationen aus Krefeld-Uerdingen

    Hermann Schnell erfindet im unternehmenseigenen Zentrallabor das Polycarbonat. Die erste Anlage zur Chlorproduktion nimmt ihren Betrieb auf. Das Unternehmen gibt den Startschuss für die MDI-Produktion.

  • 1912-1937

    Forschungsdurchbruch in Leverkusen

    Bayer wählt Leverkusen als Firmensitz. Ein Team um den Chemiker Otto Bayer synthetisiert erstmals Polyurethane. Der Nutzen von Polyurethanen ist zunächst unklar. Auch deshalb beginnt die industrielle Produktion erst Jahre später.

  • 1877

    Werksgründung in Krefeld-Uerdingen

    Edmund ter Meer gründet in Krefeld-Uerdingen die Chemiefirma „Dr. Edmund ter Meer & Cie“ zur Herstellung von Anilin- oder Azofarbstoffen. Damit kann die in Krefeld ansässige Seidenindustrie ihre Kunden kostengünstig mit farbigen Stoffen beliefern.

Um künftig weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, baut Covestro seine Kapazitäten auf Basis der Marktnachfrage aus. Von 2015 bis 2020 investierte das Unternehmen hierzulande mehr als 2,33 Milliarden Euro – in Instandhaltungsmaßnahmen, aber auch in neue Projekte.

Erfahren Sie mehr über die Covestro-Standorte in Deutschland

  • Deutschland

    Leverkusen

    Am Hauptsitz von Covestro in Leverkusen sind Verwaltung, Forschung und Produktion angesiedelt.

  • Deutschland

    Dormagen

    Am Covestro-Standort Dormagen wird unter anderem Kohlendioxid als Rohstoff genutzt. Die im Werk produzierten chemischen Bausteine dienen zur Herstellung von Polyurethan-Weichschaum und Lacken.

  • Deutschland

    Krefeld-Uerdingen

    Der Covestro-Standort Krefeld-Uerdingen ist führend bei der Herstellung von Hightech-Kunststoffen wie Polycarbonat.

  • Deutschland

    Brunsbüttel

    Steife Brisen, flaches, weites Land und „Moin“: Der hohe Norden der Republik ist etwas ganz Besonderes. Auch für Covestro. Am Standort Brunsbüttel produziert das Unternehmen nicht nur, sondern ist zugleich Betreiber des Covestro Industrieparks Brunsbüttel.

  • Deutschland

    Bomlitz

    Der Covestro-Standort in Bomlitz ist weltweit führend bei der Herstellung thermoplastischer Elastomerfolien.

  • Deutschland

    Markt Bibart

    Covestro produziert in Markt Bibart den innovativen Verbundwerkstoff Maezio™ – eine elegante Revolution in der Welt der Hightech-Materialien.

  • Deutschland

    NRW-Verbund

    Im Juli 2010 wurde der NRW-Standortverbund gegründet, um die drei Covestro-Werke in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen gemeinsam noch effizienter zu führen.

  • Materialien & Branchen

    Innovative Frontscheiben-Displays auf dem Weg in die Serienproduktion

    Covestro und Ceres Holographics vertiefen ihre Partnerschaft

    Read more
  • Materials & Industries

    Innovative windshield displays on the way to volume production

    Covestro and Ceres Holographics strengthen their partnership

    Read more
  • Materials & Industries

    Die EVBox Gruppe will Polycarbonat von Covestro aus massenbilanzierten Bioabfällen einsetzen

    Weitere Senkung des CO2-Fußabdrucks im Visier

    Read more
  • Materialien & Branchen

    EVBox Group to use polycarbonate from Covestro from mass-balanced biowaste

    Further reduction of the carbon footprint in sight

    Read more
  • Materialien & Branchen

    Fortschrittliche Ausweistechnologien mit innovativen Spezialfolien

    Read more
  • Materials & Industries

    Advanced ID document technologies with innovative specialty films

    Read more

Get in touch with us!

Contact form image Zoe

Wie können wir Sie kontaktieren?

* Pflichtfelder

Compare