Ein Produkt kann nur so nachhaltig sein wie seine einzelnen Bestandteile zusammengenommen. Covestro setzt daher darauf, die Geschäftsbeziehungen entlang der Lieferkette entsprechend ökologischer, sozialer und ethischer Standards zu gestalten.
Für uns ist es elementar, nicht nur selbst nachhaltig zu handeln und zu produzieren, sondern auch für die Einhaltung unserer Standards bei Lieferanten zu achten. Unser Ziel ist, dass bis 2025 alle unsere Lieferanten nachweisbar unseren Nachhaltigkeitsanforderungen entsprechen. Denn nur wenn die gesamte Wertschöpfungskette auf demselben Fundament aufbaut, können wirklich nachhaltige Werkstoffe, Produkte und Lösungen entstehen.

Bei der Auswahl potenzieller und bestehender Lieferanten zählen für uns nicht alleine wirtschaftliche Faktoren und nachhaltige Produkte. Auch Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Standards (kurz ESG) spielen eine wichtige Rolle. Covestro hat daher einen Verhaltenskodex für Lieferanten („Supplier Code of Conduct“ )etabliert, der die elementare Basis für die Zusammenarbeit darstellt. Covestro erwartet von seinen Lieferanten, dass sie dessen Grundsätze respektieren und umsetzen. Der Kodex leitet sich ab aus den Prinzipien des UN Global Compact, der Responsible Care Initiative sowie Covestros Position zu Menschenrechten und ist konzernweit in unsere Bestellsysteme und Verträge integriert.

Der Verhaltenskodex für Lieferanten in Kürze

Ethik

Um soziale Verantwortung wahrzunehmen, wird von den Lieferanten erwartet, dass sie ethisch und integer handeln

Umgang mit Mitarbeitern

Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie in ihren Unternehmen die Menschenrechte ihrer Mitarbeiter schützen und diese fair und respektvoll behandeln.

Gesundheitsschutz, Sicherheit, Umweltschutz und Qualität

Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie in ihren Unternehmen für ein sicheres und gesundes Arbeitsumfeld sowie gegebenenfalls für sichere und gesunde Unternehmensunterkünfte sorgen. Außerdem wird erwartet, dass sie ökologisch verantwortungsbewusst und ressourcenschonend handeln sowie Qualitätsmanagement in ihre Geschäftsprozesse integrieren.

Managementsysteme

Von den Lieferanten wird erwartet, dass sie Managementsysteme einführen, welche die Einhaltung der anwendbaren Gesetze in ihren Unternehmen unterstützen und eine kontinuierliche Verbesserung in Bezug auf die Erwartungen, die im Verhaltenskodex dargelegt sind, fördern.

Die Einhaltung der Nachhaltigkeitsstandards in unserer Lieferkette ist für uns ein elementarer Faktor in der Wertschöpfungskette. Wir haben deshalb einen vierstufigen Prozess etabliert, der die Nachhaltigkeitspraktiken in der Lieferkette verbessert.

Vierstufiger Prozess für eine nachhaltige Lieferkette

1. Bewusstsein schaffen

Unsere Erwartungen in den Bereichen Ethik, Umgang mit Mitarbeitern, HSEQ (Health, Safety, Environment and Quality – zu Deutsch Gesundheit, Sicherheit, Umweltschutz, Qualität) und Managementsysteme sind in unserem Verhaltenskodex für Lieferanten  definiert. Dieser Verhaltenskodex wird allen Covestro-Lieferanten zur Verfügung gestellt.

2. Lieferantenauswahl

Die Auswahl der Lieferanten für Nachhaltigkeitsbewertungen erfolgt auf Basis einer Kombination aus Länder- und Materialrisiko sowie strategischer Bedeutung entsprechend den Covestro-Konzernzielen.

3. Bewertung der Nachhaltigkeitsleistungen

Die Nachhaltigkeitsbewertung der ausgewählten Lieferanten erfolgt durch externe, unabhängige und durch TfS akkreditierte Audit-Unternehmen vor Ort oder online durch  EcoVadis,  einem externen Anbieter einer webbasierten Plattform für Nachhaltigkeitsbewertung.

4. Lieferantenentwicklung

Alle Bewertungs- und Auditergebnisse werden sorgfältig analysiert und dokumentiert. Bei Mängeln entwickeln wir gemeinsam mit unseren Lieferanten Verbesserungsmaßnahmen, um die zukünftige Einhaltung der Sozial-, Ethik- und Umweltstandards ihrerseits sicherzustellen.