Der bewusste Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen nützt wenig, wenn die Produktionsprozesse selbst nicht nachhaltig ablaufen. Deshalb verwendet und entwickelt Covestro innovative Verfahren, die für mehr Nachhaltigkeit im Produktionsprozess sorgen.
Ob eine Basischemikalie wie Chlor oder Polycarbonat und Polyurethan – in der chemischen Industrie ist der Energieverbrauch hoch. Aus diesem Grund optimieren wir den Verbrauch in unseren Produktionswerken mithilfe innovativer Systeme zur Messung und zum Management von Energie. Wir wollen unsere Verfahren einfacher, kostengünstiger und umweltfreundlicher machen. Forscher und Verfahrenstechniker arbeiten zudem kontinuierlich an Verbesserungen, oft in Zusammenarbeit mit externen Partnern.

Wir nutzen innovative Produktionsverfahren wie die Sauerstoffverzehrkathodentechnologie bei der Chlorproduktion, die zu Stromeinsparungen von 25 Prozent im Vergleich zu modernen Membranverfahren führen. Angesichts des enormen Energiebedarfs in der Chlorproduktion macht dies einen gewaltigen Unterschied: Würde diese Technologie allein in Deutschland flächendeckend eingesetzt, würde so viel Energie eingespart, wie jedes Jahr in der Millionenstadt Köln verbraucht wird.

Mithilfe der sogenannten Gasphasentechnologie können wir zudem 60 Prozent des Energie- und bis zu 80 Prozent des Lösungsmittelverbrauchs in der Produktion der Schaumstoffkomponente TDI (Toluoldiisocyanat) einsparen, einem Vorprodukt von Polyurethan-Weichschaum. Demzufolge stößt ein typisches Massenproduktionswerk mit einem Produktionsvolumen von 250.000 Tonnen TDI jährlich rund 60.000 Tonnen weniger Kohlendioxid aus als beim Einsatz herkömmlicher Verfahren.

Die Ergebnisse sprechen für sich: Die spezifischen Treibhausgasemissionen (vor allem CO2) erleben bei Covestro einen flächendeckenden Abwärtstrend. Im Jahr 2017 erreichten diese spezifischen Emissionen 0,386 Tonnen CO2-Äquivalent pro produzierter Tonne. Dieser Wert ist im Vergleich zu 2005 um 43,8 Prozent und im Vergleich zu 2016 um 4,9 Prozent zurückgegangen. Diese positive Entwicklung ist insbesondere der verbesserten Energieeffizienz in der Produktion zu verdanken. Mit den Emissionsreduktionsmaßnahmen, die bereits erfolgreich implementiert wurden, ist Covestro auf gutem Wege, sein Emissionsziel bis 2025 zu erreichen.