Mit Desmodur® eco N 7300 lassen sich bei Lokomotiven fossile Rohstoffe einsparen.

Nachhaltige Mobilität dank Mutter Natur

Die Transportbranche ist auf der Suche nach Konzepten, mit denen sie ihre CO2-Bilanz und die Nachhaltigkeit ihrer Fahrzeuge verbessern kann. Diesem Ziel kann sie mit umweltfreundlichen Lacken näher kommen, mit denen sich Transportmittel aller Art nachhaltiger schützen lassen. So wird die CO2-Bilanz verbessert, zum Beispiel beim Gütertransport. Auch Schienenfahrzeuge stellen hier keine Ausnahme dar.

Aufgabe

Noch stärkere Fokussierung auf Nachhaltigkeit bei Schienenfahrzeugen

Der Transport von Menschen und Gütern auf der Schiene ist per se eine nachhaltigere Form von Mobilität als der Straßenverkehr. Nichtsdestotrotz machten es sich Lankwitzer, Newag und Covestro gemeinsam zur ehrgeizigen Aufgabe, bei der Herstellung von Lacken für Lokomotiven noch weniger fossile Rohstoffe zu verbrauchen. Als Produkt hierfür wurde das biobasierte Härtemittel Desmodur® eco N 7300 ausgewählt.

Herausforderung

Verbesserung der CO2-Bilanz und zugleich Erfüllung hoher Kundenanforderungen

Newag, ein führender Hersteller von Schienenfahrzeugen in Polen und Kunde von Lankwitzer, wollte den Anforderungen seiner Kunden nicht nur kontinuierlich gerecht werden, sondern ihnen gleichzeitig Mehrwert bieten. Für Mateusz Fedko, Project Manager bei Newag, sind erneuerbare Lacke ein wesentliches Kriterium beim Verkauf der Diesellokomotiven des Unternehmens. „Ein neuer Lack muss die Kundenspezifikationen erfüllen, doch wenn er zusätzlich einen Mehrwert bietet wie dieser biobasierte Klarlack, dann können wir uns hierdurch hervorragend von der Konkurrenz abheben.“

Lösung

Mehrwert dank erneuerbarer Lacke

Die Lackauftragung verlief genauso reibungslos wie beim standardmäßig verwendeten Klarlack des Unternehmens. Lankwitzer und Covestro konnten in Tests nachweisen, dass der Klarlack hervorragende Eigenschaften besitzt und die Spezifikationen der Schienenverkehrsbranche erfüllt. Im Vergleich zu Standardsystemen weist er nicht nur eine um 70 % höhere Kratzfestigkeit und Glanzstabilität auf, sondern punktet selbst bei Reinigungsmitteln für die Entfernung von Graffiti mit hervorragenden Widerstandseigenschaften. Michael Voxbrunner (von Lankwitzer) dazu: „Ich bin mir sicher, dass dieser biobasierte Klarlack auch unseren Kunden in anderen Branchen Mehrwert bieten wird.“

Mehr Informationen

Fakten und Zahlen im Überblick

KUNDE

  • Lankwitzer Lackfabrik, Deutschland
  • BRANCHE

  • Transport
  • PRODUKT

  • Desmodur® eco N 7300
  • ANWENDUNG

  • Lackierung