02
November
2021
|
15:48
Europe/Amsterdam

Austausch über Geschlechtergerechtigkeit

Written by: Nora Krischer
Zusammenfassung

Covestro-Mitarbeiterinnen aus Mexiko haben ein Frauennetzwerk ins Leben gerufen. Im geschützten Raum darf sich offen und vorurteilsfrei über Erfahrungen zum Thema Geschlechter-Gleichstellung ausgetauscht werden.

Die (Nicht-)Gleichstellung der Geschlechter im Berufsleben ist omnipräsent - auch in unserer Branche. Zwar nimmt der Frauenanteil in der Wissenschaft und Industrie weltweit zu, dennoch balanciert sich das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern nur langsam aus.

Kolleginnen am Covestro-Standort Mexiko haben sich der Thematik angenommen und während der Coronavirus-Pandemie ein neues Format ins Leben gerufen: In der Reihe "Mujeres ConCiencia", einem Wortspiel aus Bewusstsein und Wissenschaft, werden Wissenschaftlerinnen und Journalistinnen zum gemeinsamen Dialog eingeladen. In gemütlicher Atmosphäre, wie etwa bei einem virtuellen Frühstück, tauschen sich die Teilnehmerinnen offen über ihre Erfahrungen aus. Das Ziel: Das Bewusstsein in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter erhöhen und Frauennetzwerke stärken. Die Netzwerktreffen sind an internationalen Thementagen aufgehangen und haben somit stets einen Diskussionsschwerpunkt. Zudem nutzt das Team so die Aufmerksamkeit von Medien, Politik und Wissenschaft, die anlässlich dieser Tage generiert wird.

Erstes Treffen: Internationaler Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft und Internationaler Frauentag.

Anlässlich des Internationalen Tages der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft (11. Februar) sowie des Internationalen Frauentages (8. März) kam das Team am 25. Februar 2021 zum ersten Mal zusammen. Angélica Sandoval, die für die externe Kommunikation Covestro in Mexiko zuständig ist, berichtete vom Engagement von Covestro hinsichtlich der Gleichstellung der Geschlechter und das lokale Engagement des Unternehmens, Mädchen für MINT-Berufe zu begeistern (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Gemeinsam wurde erörtert, wie wichtig es für die Gleichstellung von Frauen und Männern ist, förderliche Bedingungen in Bereichen, wie z.B. den Naturwissenschaften und dem Ingenieurwesen, zu schaffen.

"Mujeres ConCiencia Talks" ermöglichten eine offene und direkte Annäherung mit Frauen aus wissenschaftlichen Bereichen, die es uns ermöglichte, darüber nachzudenken, was geändert werden muss.Aber auch darüber, was wir tatsächlich tun können, um mehr Frauen in diesen Bereich zu bringen.
Nelly Toche, El Economista

Zweites Treffen. Internationaler Tag der Erde.

Das zweite Treffen fand im Rahmen des Internationalen Tags der Erde (22. April) statt, bei dem sich mit der Bedeutung der Schaffung einer nachhaltigen Welt sowie mit der Wettbewerbsfähigkeit und der Innovationsperspektive befasst wurde. Hier nahm Dr. Irene Latorre Martínez, Forscherin im globalen Forschungs- und Entwicklungsteam (F&E) Isocyanate von Covestro teil, deren Anwesenheit von der Presse begrüßt wurde. Die Journalistinnen interessierte dabei, welche Hindernisse sie überwinden musste, bevor sie ihre derzeitige Position im Senior Project Management von Covestro erlangte. Irene teilte ihre persönlichen Erfahrungen als Wissenschaftlerin in einer Branche wie der chemischen Industrie, in der sie oft die einzige weibliche Teilnehmerin in Seminaren, Konferenzen oder Projekten war.

Drittes Treffen. Internationaler LGBT+ Pride Day.

Die dritte Zusammenkunft fand im Rahmen des International LGBT+ Pride Day (28. Juni) statt. Im Mittelpunkt stand die Bedeutung von Vielfalt und Inklusion. Zu Gast an diesem Tag war Dr. Dania Gutiérrez, Forscherin am CINVESTAV in Monterrey und Aktivistin der LGBT+-Gemeinschaft. Sie erzählte von ihrer Erfahrung als Transgender in der Wissenschaft und derer als Frau in einem männlich geprägten Berufsumfeld. Die Teilnehmerinnen waren teils sprachlos über die Herausforderungen und Hindernisse, denen Gutiérrez tagtäglich begegnet. Immer deutlicher wurde: Bis zur Gleichstellung aller Geschlechter liegt noch ein weiter Weg vor uns.

"Ich bin stolz auf diese Initiative, weil sie sich zu einem Raum entwickelt hat, in dem wir über die Herausforderungen des Frauseins in allen Berufsbereichen diskutieren können, aber auch viele Ideen entstanden sind, um die Gegenwart und Zukunft für alle Frauen neu zu gestalten".
Angélica Sandoval, Communications Mexiko and Co-Initiatorin von "Mujeres ConCiencia"

Viertes Treffen. Internationaler Tag der Alphabetisierung.

Die vierte Veranstaltung fand im Rahmen des Internationalen Tages der Alphabetisierung (8. September) statt. Zwei Wissenschaftlerinnen, Dr. Thalía García, Pharmakobiologin und Chemikerin, und Patricia Rodil, Master of Science in Molekularbiologie, von "Mexican Female Scientists" - einer Vereinigung von mehr als 17.000 Wissenschaftlerinnen -, sprachenüber die Relevanz der Förderung und Einbeziehung von Mädchen und Frauen in MINT-Fächern, sowie über die Bedeutung von frauenfördernden Netzwerken in sämtlichen Berufsfeldern. Dabei betonten sie, wie wichtig es sei, bereits in der Grundausbildung über Wissenschaft zu sprechen ohne zu stigmatisieren, dass dieses Feld „nichts für Frauen sei“.

Die Teilnehmerinnen bewerten die Veranstaltungsreihe als vollen Erfolg. Das lässt sich nicht nur daran bemessen, dass fast alle, die bei der ersten Sitzung anwesend waren, auch an den darauffolgenden teilgenommen haben. Denn das Format trägt bereits erste Früchte und diente als Anstoß für Folgeprojekte. So hat beispielsweise eine der teilnehmenden Journalistinnen, inspiriert von der Covestro-Initiative, eine Radiokolumne über die Stärkung der Rolle der Frau ins Leben gerufen.

Für die Kolleginnen aus Mexiko steht fest: "Mujeres ConCiencia" wird weitergehen.

Kommentare (0)
Danke für Ihre Nachricht. Sie wird nach Freigabe angezeigt.