Polyurethan-Beschichtungen schützen Anlagegüter

Schutz vor Korrosion

Ob bei Autos, Stahlbrücken, Böden oder Möbeln: Polyurethan-basierte Beschichtungen und Klebstoffe helfen Ressourcen einzusparen. Aufgrund ihrer Dauerhaftigkeit verlängern Lacke auf Basis von Polyurethanen die Lebensdauer eines Produkts, indem sie dessen Oberfläche schützen, wohingegen Polyurethan-Klebstoffe eine dauerhafte Bindung zwischen zwei verschiedenen Substraten bilden. Für all diese Anwendungsbereiche hat Covestro die richtigen Rohstoffe. Dank neuer Technologien können Lacke und Klebstoffe mit bedeutend weniger oder ganz ohne Lösemittel formuliert werden.
Polyurethan-Lacke mit Rohstoffen von Covestro schützen Rohrbrücken und zahlreiche andere Stahlkonstruktionen effizient und dauerhaft vor Korrosion.

Korrosion verursacht enorme wirtschaftliche Verluste, die sich in den Industrienationen insgesamt auf etwa vier Prozent des Bruttoinlandsprodukts belaufen können. Die World Corrosion Organization (WCO) schätzt, dass ohne einen Korrosionsschutz die jährlichen Verluste allein in Deutschland insgesamt etwa eine Summe von 100 Millionen EUR ausmachen könnten. Polyurethan-Beschichtungen leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz von Anlagegütern und zur Einsparung sowohl von Energie als auch von Ressourcen.

Covestro vermarktet Rohstoffe für ein breites Spektrum von Polyurethan-Beschichtungen. Ein Hauptsegment sind Wasserlacke, einschließlich UV-härtender Systeme, sowie Typen mit einem hohen Feststoffgehalt. Diese Lacke enthalten wenig oder gar kein Lösemittel und können sicher und wirksam aufgebracht werden.

Die Hauptanwendungsbereiche von Polyurethan-Lacken sind die Automobil- und Industrielackierung, der Korrosionsschutz, die Bauindustrie und die Möbellackierung. Darüber hinaus enthält die Produktreihe von Covestro auch wässrige Rohstoffe für Textilien, Kunstleder, Kosmetikprodukte und die Wundversorgung. Eine kürzlich entwickelte Covestro-Technologie namens INSQIN®, die gleichzeitig auch ein Geschäftsmodell des Unternehmens darstellt, ermöglicht die Herstellung von beschichteten Textilien und Synthetikmaterialien aus Polyurethan ohne jegliche Lösemittel und verringert den Wasser- und Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Herstellungsmethoden.

Polyurethan-Klebstoffe werden hauptsächlich in der Automobil-, Möbel- und Schuhindustrie sowie in Verpackungsmaterialien eingesetzt. Dank ihrer guten Klebkraft konnte eine Vielzahl unterschiedlicher Werkstoffe miteinander kombiniert werden. So lassen sich beispielsweise dünne und leichte Produkte, wie etwa Komponenten von Verbundwerkstoffen, mit weniger Material herstellen.

Öko-effiziente Herstellung

Für die Herstellung von Lack- und Klebstoffrohstoffen verwendet Covestro eine energieeffiziente, ressourcensparende Methode und entwickelt kontinuierlich moderne und innovative Produktionsprozesse, um diese zu unterstützen. Ein Beispiel hierfür ist die Gasphasentechnologie, die zur Herstellung des Lackrohstoffs Hexamethylendiisocyanat (HDI) entwickelt wurde und in allen HDI-Produktionsanlagen des Unternehmens auf der ganzen Welt eingesetzt wird. Im Vergleich zur herkömmlichen Methode kann sie bedeutende Einsparungen an Energie und Lösemitteln erzielen.

Nachhaltigkeit beginnt bei Covestro mit der Auswahl der richtigen Vorprodukte. Verbraucher entscheiden sich zunehmend zugunsten von nachhaltigen Produkten und achten dabei ganz besonders auf die Verwendung erneuerbarer Materialien. Als Reaktion darauf hat Covestro Desmodur® eco N 7300 entwickelt, den ersten biobasierten Härter für Polyurethan-Beschichtungen und -Klebstoffe. Bis zu 70 Prozent seines Kohlenstoffgehalts ergibt sich durch Biomasse, ohne dass dies in direkter Konkurrenz mit der Produktion von Nahrungsmitteln steht.