Schmelzprozess für Hightech-Kunststoff Polycarbonat

Weniger Energie und Lösemittel

Er reduziert das Gewicht von Autos und ihren Kraftstoffverbrauch, wird zu Gehäusen für Mobiltelefone verarbeitet und sorgt für bessere Beleuchtung und schickere Architektur: Der Hightech-Kunststoff Polycarbonat macht viele Aspekte des Lebens komfortabler, sicherer und nachhaltiger. Die Art, wie Covestro den Werkstoff herstellt, kommt zudem der Umwelt zugute. Das Unternehmen hat einen Prozess entwickelt, der die benötigte Menge an Strom und Lösemitteln deutlich reduziert.
Der Hochleistungskunststoff Polycarbonat kann besonders umweltverträglich produziert werden.

Polycarbonat ist ein wahres Allround-Talent. Es ist leicht und bruchfest und hält Hitze, Kälte, Wind und Wetter stand. Es kann flexibel oder steif, farbig oder farblos, transparent oder undurchsichtig sein. Dieser Hightech-Kunststoff kann praktisch jede Form annehmen. Und er lässt sich auch noch mehrere Male recyceln.

Durch diese Eigenschaften ist der Werkstoff eine attraktive Wahl für zahlreiche wichtige Anwendungen in der Bauwirtschaft, in der Medizin- und Elektronikbranche sowie in der Automobilindustrie. Dank Bauteilen aus Polycarbonat sind beispielsweise Fahrzeuge leichter und verbrauchen weniger Kraftstoff.

20 Prozent weniger Strom

Dieser Kunststoff profitiert zudem von einer umweltfreundlichen Herstellung. Das Verfahren der Schmelzkondensation ist das Ergebnis der Entwicklungsarbeit von Covestro, einem der weltweit größten Hersteller von Polycarbonat. Bei diesem Verfahren ist der spezifische Stromverbrauch – also die für eine bestimmte Anzahl an Produkten benötigte Menge an Strom – durchschnittlich etwa 20 Prozent geringer als beim konventionellen Herstellungsprozess. Und der spezifische Wasserverbrauch ist beeindruckende 60 Prozent niedriger. Zudem wird weniger Lösemittel eingesetzt, da im letzten Prozessschritt kein einziger Tropfen davon benötigt wird. Der Vorteil: das fertige Polycarbonat ist frei von Lösemitteln.