Extreme Wetterbedingungen und schwindende Ressourcen sind Herausforderungen unserer Zeit

Leichtere Werkstoffe, bessere Dämmung

Der Klimawandel und die Erschöpfung natürlicher Ressourcen sind laut unseren Wissenschaftlern die wohl beunruhigendsten globalen Entwicklungen. Das Wetter wird immer extremer, Treibhausgase werden auf der ganzen Welt ausgestoßen und die Weltbevölkerung wächst unaufhörlich. Dadurch wird enormer Druck auf unsere natürlichen Ressourcen ausgeübt, die mit der Zeit verknappen. Doch Hightech-Polymere können dabei helfen, unseren zukünftigen Energiebedarf zu decken.
Hightech-Polymere können dabei helfen, unseren zukünftigen Energiebedarf zu decken.

Da das Bevölkerungswachstum nicht verhindert werden kann, entwickelt Covestro Lösungen für den klügeren Umgang mit Energie, mit denen gleichzeitig Ressourcen geschont werden, sodass wir die Auswirkungen des Klimawandels und Bevölkerungswachstums eindämmen können.

Es stimmt, Kunststoffe werden aus Erdöl und anderen Kohlenstoffquellen hergestellt. Doch da sie effektive Dämmstoffe für Gebäude, Leitungen und Industrieanlagen darstellen, tragen sie erheblich zur Verringerung des Verbrauchs fossiler Brennstoffe bei. Während ihrer Lebensdauer sparen Polyurethan-Hartschäume zum Beispiel – die als die besten industriell hergestellten Dämmstoffe gelten – bis zum 70-Fachen der Energie ein, die für ihre Herstellung benötigt wurde. Autos mit Komponenten aus leichtem Kunststoff tragen ebenfalls zur Schonung der Umwelt bei, da sie weniger Kraftstoff verbrauchen und somit weniger Kohlendioxid ausstoßen.

Covestro minimiert auch auf den eigenen Ressourcenverbrauch, indem das Unternehmen ständig seine Produktionsprozesse verbessert und so den Verbrauch von Erdöl, Strom, Dampf und Wasser reduziert.

CO2 als neuer Rohstoff

Covestro hat sich mit Partnern zusammengeschlossen, um Projekte zu verwirklichen, mit denen das Treibhausgas Kohlendioxid in einen nützlichen Rohstoff umgewandelt werden kann, der Erdöl als Baustein für Kunststoffe ersetzt. Die ersten CO2-basierten Schaum-Vorprodukte sind für 2016 geplant und andere Kunststoffe dieser Art könnten folgen.

In Zusammenarbeit mit einem Partner hat das Unternehmen außerdem einen neuen Prozess zur Herstellung von Chlor entwickelt – eine Chemikalie, die häufig in den Anfangsphasen der Kunststoffherstellung eingesetzt wird. Die neue Technologie der Sauerstoffverzehrkathode wurde im Jahr 2011 erfolgreich von Covestro eingeführt und benötigt bis zu 30 Prozent weniger Strom.

Weiterhin verfügt das Unternehmen über eine fortschrittliche Technologie für die Herstellung von Isocyanaten, den Hauptbestandteilen von Polyurethan. Gemeinsam mit Partnern hat Covestro ein Verfahren entwickelt, bei dem die letzte Reaktionsstufe in einer Gasphase anstatt in einem Lösemittel erfolgt. Dadurch werden etwa 60 Prozent des herkömmlichen Energieverbrauchs eingespart.

Polycarbonat-Kunststoffteile mit hochwertiger Beschichtung können in einem einzigen Prozessschritt hergestellt werden, sodass Formgebung und Beschichtung gleichzeitig durchgeführt werden. Dieser Prozess, der unter dem Begriff DirectCoating/DirectSkinning bekannt ist, wurde für die Automobilindustrie entwickelt.

Außerdem werden die Rohstoffe für Beschichtungen zunehmend mit wasserbasierten Systemen oder geringerem Lösemittelanteil hergestellt, was sie umweltfreundlicher macht. Covestro verwendet überdies seit langem erneuerbare Rohstoffe in der Kunststoffherstellung. Die neuste Entwicklung ist ein Isocyanat für Polyurethanbeschichtungen und -klebstoffe, dessen Kohlenstoffanteil zu 70 Prozent aus Biomasse besteht.