Forschungsteams auf der ganzen Welt

Für die Bedürfnisse von heute – und morgen

Covestro betreibt Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen auf der ganzen Welt und ist dort ständig auf der Suche nach neuen industriespezifischen Lösungen und langfristigen Möglichkeiten.
Ideenschmiede: das Polymers Research & Development Center in Shanghai, China.

Im Jahr 2015 hat Covestro etwa 260 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung ausgegeben, das entspricht etwa zwei Prozent des Gesamtumsatzes.

Rund 1.000 der fast 15.800 Mitarbeiter von Covestro arbeiten in drei globalen Innovationszentren. Viele dieser Experten befinden sich am chinesischen Standort Shanghai und entwickeln dort neue Ideen für Anwendungen mit Hightech-Kunststoffen, Schaumstoffen und Beschichtungen für die Bereiche Mobilität, Bau, Informationstechnologie und erneuerbare Energien.

Zwei weitere Innovationszentren befinden sich in Leverkusen und der US-amerikanischen Stadt Pittsburgh. In anderen Ländern werden noch einige kleinere F&E-Einrichtungen betrieben. Diese regionale Struktur mit kurzen und direkten Wegen zu den verschiedenen Märkten und Kunden hilft Covestro besonders dabei, zu erkennen, wo genau innovative Werkstoffe und Anwendungslösungen gebraucht werden. Durch systematisches Innovationsmanagement wählen wir aus der Vielzahl von Ideen die vielversprechendsten aus und managen dann die jeweiligen Projekte effizient und erfolgsorientiert.

Einige Forscher sowie innovative Projekte von Covestro haben bereits Preise gewonnen und Auszeichnungen erhalten. Im Jahr 2015 wurde beispielsweise vom Land Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands, ein innovativer Chlor-Herstellungsprozess, der beachtliche Mengen an Strom einspart, als Vorzeigeprojekt für den Klimaschutz ausgezeichnet.