Fünf strategische Pfeiler

Profitables Wachstum im Blick

Langfristig profitabel wachsen – an diesem übergeordneten Ziel ist die Unternehmensstrategie von Covestro orientiert. Das Unternehmen will das deutliche Wachstumspotential erschließen, das auch künftig in den Branchen und Segmenten erwartet wird, in dem es tätig ist. Gleichzeitig setzt Covestro konsequent auf Nachhaltigkeit und Innovation und arbeitet stetig daran, seine Produktions- und Kostenstrukturen zu verbessern.

Wachstumschancen nutzen

Die Bereiche der Polymer-Industrie, in denen Covestro tätig ist, werden nach Ansicht unabhängiger Experten in den kommenden Jahren weiter wachsen – und zwar um voraussichtlich bis zu vier Prozent pro Jahr bis 2020. Als wesentliche Wachstumstreiber gelten Makrotrends wie der Klimawandel, Urbanisierung und die zunehmende Mobilität. Mit seinen Produkten und Lösungen will Covestro dazu beitragen, diese Herausforderungen zu bewältigen – gemäß der Unternehmensvision „To make the world a brighter place“, also die Welt lebenswerter zu machen.

Nachhaltigkeit im Zentrum

Nachhaltigkeit ist eine zentrale Säule der Covestro-Strategie. Im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit will das Unternehmen nicht nur einen Mehrwert schaffen, sondern gleichzeitig helfen, die Umwelt zu bewahren und die Gesellschaft voranzubringen. Ein ganzheitlicher Ansatz, der das Handeln entlang der gesamten Wertschöpfungskette bestimmt – vom Einkauf über Produktion, Logistik und Vertrieb bis zur Verwendung der Covestro-Produkte und deren Entsorgung und Wiederverwertung. Zudem haben die Sicherheit unserer Prozesse sowie die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter für uns Höchste Priorität.

Konkret hat Covestro sich fünf langfristige Ziele vorgenommen: So will das Unternehmen seine Forschungs- und Entwicklungsprojekte an den UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals – SDG’s) ausrichten. Im Einkauf strebt es an, die eigenen Nachhaltigkeits-Anforderungen bei sämtlichen Lieferanten zu verankern. Mit Blick auf die Produktion gilt es, die spezifischen Treibhausgas-Emissionen weiter deutlich zu verringern. Mit seinen Produkten möchte das Unternehmen speziell die Lebensverhältnisse von Menschen in unterversorgten Märkten verbessern. Außerdem will Covestro das wichtige Element Kohlenstoff, dass all den Produkten des Konzerns zugrunde liegt, so intelligent wie möglich verwenden, um den höchsten Nutzen daraus zu ziehen.

Innovation als Kernelement

Mit Forschung und Entwicklung will Covestro seine Position im globalen Wettbewerb halten und ausbauen. Die Aktivitäten zielen darauf ab, die Leistungsfähigkeit bestehender Produkte zu steigern und mit neuen Produkten benachbarte Märkte zu erschließen. Zudem will das Unternehmen Lösungen für neue Anwendungen entwickeln sowie Produktions- und Geschäftsprozesse verbessern. Dem liegt ein erweitertes Innovationsverständnis zugrunde, das über die klassische Forschung und Entwicklung hinaus im gesamten Unternehmen und bei allen Mitarbeitern Potenziale sieht, die es zu fördern und zu nutzen gilt.

Effiziente Produktion

Um die Profitabilität dauerhaft zu steigern, arbeitet Covestro kontinuierlich daran, die Effizienz seiner Werke, Betriebe und Anlagen zu erhöhen.  Dazu überprüft der Konzern regelmäßig die Aufstellung seiner Produktionsbasis. So wurde beispielsweise 2016 beschlossen, am deutschen Standort Brunsbüttel eine bereits stillgelegte Anlage für das Weichschaum-Vorprodukt TDI auf die Produktion von MDI umzustellen und damit die Kapazität für diese Hartschaum-Komponente dort in etwa zu verdoppeln. Auch die zunehmende Auslastung der vorhandenen Kapazitäten ist erklärtes Ziel. Denn je besser die Anlagen ausgelastet sind, desto profitabler wirtschaftet das Unternehmen. Dabei legt Covestro sehr hohe Standards hinsichtlich Sicherheit, Zuverlässigkeit und Umweltverträglichkeit zu Grunde.

Wettbewerbsfähige Kosten

Covestro verbessert insgesamt kontinuierlich die Effizienz und Effektivität im gesamten Unternehmen und stellt damit wettbewerbsfähige Kostenstrukturen sicher. Ziel ist es, im Branchenvergleich zu den Kostenführern zu gehören. Erreicht werden soll dies zum Beispiel durch die weitere Optimierung von Servicefunktionen und IT-Infrastruktur sowie eine Verschlankung des Vertriebs auf Segmentebene.